Johanna Magdalena Haslinger

Mai 24th, 2010 Kommentare deaktiviert

Johanna Magdalena Haslinger  -  johma  -  sangeeta kaur

www.johma.at

Jahrgang 1971, in Linz lebend.

Sängerin, Kundaliniyogalehrerin, „Klangmalerin“, Begleiterin für Stimmentfaltung nach Atemtyp und KlangBerührungen, I.TP Integrative und Ganzheitliche Tanzpädagogin, KomMusikationstrainerin, Humanenergethikerin sind mögliche Definitionen um mein Tun zu beschreiben.

Ganz selbstverständlich hatte ich mich als Kind tanzend und mit meiner Fantasiesprache singend in der Welt entdeckt. Erst mit 31 Jahren öffnete sich mir durch die Ausbildung zur Integrativen Tanzpädagogin die Tür zu diesen kostbaren Schätzen, die mich in diesem Moment zu dem machen, was ich jetzt bin.
Klänge, kostbare Schwingungen, Bewegungen, können eine Form von Geborgenheit geben, eine Form der Heilung schaffen und Verborgenes empor bringen.

Vollständige Version:
Auf die Frage, welche spezifische Ausbildung oder Entwicklung mich zu dem gemacht hat, was ich jetzt bin, kann ich schwer konkret antworten. Erst spät, nach meiner neunzehnjährigen Tätigkeit als zahnärztliche Assistentin, im Alter von 31 Jahren, öffnete sich mir durch die Ausbildung zur Integrativen Tanzpädagogin jene Tür zu meinen kostbaren Schätzen des Tanzes und des Gesanges – die mich in diesem Moment zu dem machen, was ich jetzt bin.

Eintauchend in die Bewegungen der Tänze, in dieser Ver-innerlichung, erinnerte ich mich wieder Stück für Stück an die kindliche Ausdrucksmöglichkeit des Singens meiner Fantasielieder, die mir zuvor, trotz meines aktiven Gesanges, nicht im Bewusstsein waren. Ganz selbstverständlich hatte ich mich als Kind singend und tanzend in der Welt vorgefunden. Immer und immer wieder drückte ich mich durch meine Fantasiesprache singend und meine Tänze tanzend aus. Egal, ob ich mich Zuhause, in der Schule, oder im Gedanken beim Betrachten einer Balletttänzerin (mit-)bewegte: in jedem Moment, wo immer es lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat, lesofat. mir möglich war, vollführte ich diese äußerlichen und innerlichen Bewegungen und fühlte mich frei.

Heute weiß ich, dass dies eine Art der Selbsttherapie ist, die ich intuitiv, durchführte. Der Klang war mir ein Vehikel, ein Kompensationsmittel; ein Tor zu meiner inneren Welt. Spontan erfundene Melodien, zu der ich meine Fantasiesprache sang, ermöglichten mir meinen Gefühlen Raum zu geben, diese in Klänge zu transformieren und dadurch Kraft und Stärke zu schöpfen.

Viel Zeit habe ich in die Wieder-Entdeckung meiner ursprünglichen Fähigkeiten investiert, beschäftigte mich intensiv mit Klang und Bewegung im Raum. Ich lernte diesen bactrim from mexico, bactrim from mexico, bactrim from mexico, bactrim from mexico, bactrim from mexico, bactrim from mexico, bactrim from mexico, bactrim from mexico. ganz persönlichen Ausdruck zu verstehen und setzte ihn mehr und mehr künstlerisch sowie heilend ein. Jedes weitere Wissen, das ich erwarb, und jedes Klang-Experiment, das ich erfuhr, waren dann kleine oder große Teile in meinem gesamten Klang-Bild. Einen größeren davon stellte meine Ausbildung zur KomMusikationstrainerin dar. Denn so tauchte ich noch tiefer in den Klang selbst ein und entwickelte meinen ganz persönlichen und heilenden Umgang mit und in den Klängen.

Ich denke, dass alle Qualitäten, die jetzt in mir da sind, auf meinem Weg entstanden und gewachsen sind. Mein Selbst ist ein Bild, das durch Bewegung, Rhythmus und Klang geprägt ist. Stets verändert sich dieses Bild; was heute so aussieht, kann morgen wieder anders aussehen, denn stets bin ich in Bewegung. Dies bedeutet für mich Qualität, Offenheit für Veränderung und individuelle Freiheit.

Heute weiß ich, dass jene meine Form, zu der ich durch andere geformt wurde, als auch mich selbst formte, stark durch meine intuitiven Gesänge, Lieder und Bewegungen geprägt ist. Zutiefst berührten und heilten mich meine Klänge von oftmals schmerzlichen Erfahrungen.
So wie diese heilenden Berührungen vieles an mir selbst bewirkt haben, möchte ich mit diesen auch viele andere Menschen berühren.
Denn tiefer als jedes Wort können ursprüngliche Lieder, Fantasielieder und intuitive Klänge wirken. Ich setze diese intuitiv ein und verleihe diesen Fähigkeiten zum Wohle und zur Freude der Menschen Ausdruck, um die Seelen der Menschen zu öffnen. Klänge, kostbare Schwingungen, können eine Form von Geborgenheit geben, eine Form der Heilung schaffen und Verborgenes empor bringen.

Zwei Gedichte von Jasmin Maria David geschrieben,
inspiriert von meinem Text oben:

Der Fluss des Lebens
Der Fluss des Lebens,
bedeckt mit tausenden kleinen Wellen.
Wellen, die schaukelnd in der Brandung,
heimkehren.

Stets wird eine Welle,
durch eine andere
bewegt,
berührt.

Gleitet ein Schiff in die See,
wird ein Stein in den Fluss geworfen,
so entsteht Schwingung.
Wellen und Wogen werden empor gerufen.

Was scheint still zu stehen,
steht nie ganz still,
denn es wird,
berührt.

Und was,
berührt,
wird,
in Bewegung gebracht.

Und was,
in Bewegung gebracht wird,
kehrt,
nach Hause zurück.

Meine Stimme ist
Meine Stimme ist Klang.
Ist,
Schwingung.
Meine Stimme bedeutet Bewegung.
Ist,
Berührung.
Meine Stimme ist Gabe des Himmels.
Ist,
Heilung.

 

Einige Berufliche und Künstlerische Stationen meines Weges!

Zahnärztliche Assistentin
Workshops und Kurse u. a. bei der Lebenshilfe Linz
KomMusikationstrainerin in verschiedenen Musik/Kreativprojekten mit Erwachsenen und Jugendlichen mit Orientierungsbedarf (Fa. Mentor Wien, Vöcklabruck, Fa. Unida Amstetten, ……)
Improtanz im Ensemble „Reform Art Unit“: Wien – Alte Schmiede, Linz Lentos, …..
Mitwirkung an Musik- und Improfestivals, Lesungen, Tanzperfomances, Konzerten, Workshops an Orten zwischen Linz und Prag
Tanztheater „Geboren am 30. Februar“ in Götzis/Vorarlberg mit der Leitung von Fabrice Jucquois
Projekt „Hohelied der Liebe“ mit Herwig Strobl
Triennale Linz „bodys in urban spaces“, Leitung Willi Dorner
Freies Gewerbe als Humanenergethikerin: Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit
"Repair" Ars Electronica Festival 2010, Repair yourself / Body & Soul Factory

Mitglied bei:
„KOKA GITANA“ (Herzmusik von Lateinamerika über Spanien bis Persien)

War Mitglied bei:
Performancegruppe „POOLOVER“ Tanz- und Musikimprovisationen
„Upper Austrian Gospel Choir“ Brucknerhaus Linz
Ensemble freie Improvisation „VORM VI“
Gegentonorchester „GTO“ Linz

 

Einige Weiterbildungen und Interessensgebiete:
Sologesangsunterricht, Musikschule Linz
Teilnahme an verschiedensten Tanz und Bewegungsworkshops wie
Tai Chi, Shiatsu, Kontaktimprovisation, Butoh, Authentic Movement…
Ausbildung I.TP Integrative Tanzpädagogin (Werkstatt Tanzpäd. Öst.)
Ausbildung zur KomMusikationstrainerin bei Wolfgang Weissengruber
Weiterbildung in Rhetorik bei Eva Maria Shata-Aichner
Stimmworkshops im Lalish Theaterlabor Wien
Atemtypen in der Stimmentfaltung bei Renate Schindler Schulze (Berlin)
Art@Work Weiterbildung im Bfi Linz
Soul Purpose – Seelen-Sinn bei
Ben Risby-Jones
Schamanische Begleitung bei Eva Gütlinger
Teachertraining Ganzheitliche Tanz- und Bewegungspädagogik (Holistic Dance and Movementpedagogy) bei Sabine Parzer Wien/München
Ausbildung zur Kundaliniyogalehrerin "Amar Das" Kundaliniyogazentrum Wien/Frankreich


 

  • "Jenseits von Richtig und Falsch gibt es ein weites Feld. Dort will ich Dir begegnen." Rumi